die anderen

Mittwoch 11. November

ohne worte

1)ÖH-Kulturspecial

Speziell für StudentInnen gibt es dieses Wochenende (13. bis 15. November) die Hofer Wanted Jubiläumsausstellung und die Sonderausstellung "Sammeln, Sammeln, Sammeln" zum Spezialpreis von Euro 1,00! Nützt diese Gelegenheit und besucht das Hofer-Special am letzten Ausstellungswochenende im Ferdinandeum (jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr).

2)Törggele-Event "Erasmus&Friends"

Das Team vom Referat für Internationales hat für euch wieder das legendäre Törggele-Event "Erasmus&Friends" organisiert. Wir fahren gemeinsam nach Südtirol/Meran und laden zum internationalen Austausch bei Speis & Trank ein!
WANN : Samstag, 14. November
ABFAHRT: 9:30 bei der Neuen Mensa/Haupt ÖH (Josef-Hirn Str.7)
PREIS: 25 Euro inkl. Transport und Törggelen Abendessen

Anmeldung im ÖH Sekretariat bis Fr. 13.11. 14:00 möglich; "first come - first serve": insgesamt haben wir 100 Plätze für euch organisiert - so be quick :-)
Programm:- Reschenpass-Tour- Meran City-Tour - Törggelen (Essen inkl.) im Andreas Hofer Geburtshaus



wie verschieden die definitionen von kultur auch immer sein mögen, so unbestritten sollte doch die aufgabe einer öh sein, oder?
ach es ist einfach...

Sonntag 12. Oktober

mit dem rücken zu den anderen

wir waren auf einer ausgesprochen bunt durchgemischten party, wo wir natürlich den großteil der menschen überhaupt nicht kannten und auch deren dialekte nicht einmal mehr eindeutig zuordnen konnten.
und was machen wir? schuhe ausziehen, getränk holen und den platz ganz hinten im gang anstreben, wo man garantiert abseits vom ganzen trubel, seinen beobachtungsposten beziehen kann und wieder mal nur miteinander redet.
nicht, dass ich das nicht wollte. das ist es ja, ich will das immer. weil halt blindes einverständnis, der gleiche humor und die gleichen getränkevorlieben (gin tonic) alles so einfach und schön machen. instant geborgenheit.
trotzdem, man soll sich ja auch manchmal ein bisschen mühe geben: ich geh also auf gut glück in die küche (erfahrungsgemäß das epizentrum jeder party) und werde promt sofort angesprochen. eine horde junger männer erklärt sich bereit mit mir tequlia zu trinken (beim saufen kommen die leut zamm). alles lustig, bis mich jemand im vorbeigehen anschüttet, direkt auf den linken busen. da sind die neuen saufkumpanen aber gleich gar nicht zimperlich und lachen und deuten ungeniert mit ihren fingern, gefährlich nah an meinem körper auf den fleck.
hui, da war ich aber sehr schnell wieder weg und ganz hinten im gang, wo ich hingehöre.

Donnerstag 21. Februar

der saunamann

wir werden älter und es ist zeit ein bisschen über wellness nachzudenken. x. und ich waren am mo zur feier des tages in der wörgler wasserwelt, kurz "wave", und neben der reifenrutsche (die englischen kinder, die um unsere knie herum wuselten brüllten die ganze zeit "common, getta hoop!") waren doch auch der wellnessbereich und die "saunaresidenz der römer" sehr attraktiv für uns. in der saunaresidenz gibt es eine vielzahl von dampfbädern und saunen zur auswahl und dass mein handtuch hintenrum ein bisschen zu klein war, sorgte bei den nackigen nicht weiter für aufsehen. von zwei bis neun gibt es jede dreiviertel stunde eine saunazeremonie mit verschiedenen aufgüssen und für alle wellnessanfängerInnen sei das hier kurz erläutert: eine ansage weist die saunagäste darauf hin, dass es jetzt wieder soweit sei und alle versammeln sich flugs in der "grotte von pompei", in der ein besonders großer saunaofen steht. die aufgüsse sind das highlight eines saunatages und deshalb entsprechend gut besucht. es sitzt also nackedei an nackedei auf der holzbank mit erwartungsvollem blick ins zentrum (kleine blicke auf die anderen sind erlaubt, ausgiebiges starren eher unangebracht). schließlich betritt er seine kleine bühne, mit einem holzkübelchen (so eines wie es die sennerin zum melken hat) und einem holzschöpfer ausgerüstet, das handtuch stramm um die hüften geknüpft, klein, gedrungen, rasiertes haupt - der sauna-buddha. er erklärt den ablauf, "dezente erste runde, dann stehen draußen kleine schälchen mit honig, mit dem ihr euch einreibt, dann eiskalt abduschen und dann zurück zum zweiten teil, auch wieder dezent. und das ist ein wellness aufguss, also während der ganzen zeremonie bitte nicht reden, auch nicht flüstern" und legt los, nachdem er aus seinem kübelchen auf den ofen geschöpft hat, nimmt er die stange mit dem handtuch dran zur hand, die ich bis dahin noch gar nicht bemerkt hatte und fängt an ausgesprochen athletisch und geschickt in diesem kleinen raum die handtuchfahne zu schwingen, auf dass die heiße luft von der decke wieder auf unsere schwitzenden körper drücke. anschließend nimmt er noch ein handtuch (nicht das um seine hüften) und macht eine nicht zu beschreibende bewegung über dem kopf jedes einzelnen, mit dem eben beschriebenen effekt.
das beste aber war, als er den honig-aufguss für beendet erklärte folgte applaus, der nicht ehrlicher klingen hätte können, hätte er soeben unsere boing sicher durch einen sturm geflogen und punktgenau auf einem flugzeugträger gelandet.

Donnerstag 25. Oktober

...

kaum bei der haustür raus
überfällt (betonung auf fallen) mich eine ältere dame von nebenan
fragt mich, ob ich ihr meinen arm leihen könnte
da sie ziemlich schwankt und eine krücke hat komme ich ihr entgegen. jedoch kurz bevor ich antworten kann hat sie schon meinen arm geschnappt. mein arm ist dringend nötig, weil sie sonst schlichtweg umkippt. kurz nach "guten tag" murmelt sie etwas von "nein diese kroatin, ist jetzt schon 30 jahre da und kann immer noch kein deutsch" ich überlege ob ich sie wegen ausländerfeindlichkeit gleich hinfallen lassen soll. tue es nicht und sage das es sehr schwierig ist deutsch zu lernen, wenn es nicht die sprache ist mit der man aufgewachsen ist. eine sprachwissenschaftlich erklärung spar ich mir.
ich verleihe also weiter meinen arm und gehe an ihrer seite gaaanz langsam, schrittchen für schrittchen mit ihr zum spar, wo ich auch gerade hin wollte. beim zebrastreifen wird mir bewusst, dass die grünphase niemals ausreichen wird, um mit der frau auf die andere seite zu gelangen. ich hoffe auf die gutmütigkeit der autofahrer, als ca. in der mitte des zebrastreifens die ampel auf rot springt. ich werde nicht überfahren. sie auch nicht.
angekommen beim spar findet die alte dame gleich den gehhilfe-einkaufswagen. sie bedankt sich und geht. ich suche mein zeugs.
dann laufe ich ihr wieder über den weg und sie fragt mich nach marillenmarmelade. ich suche und finde die marmelade. dann nimmt sie mich in beschlag und fängt an zu tratschen.
und jetzt kommts. neben der wursttheke steht ein kleiner klappstuhl. sie klappt ihn auf und setzt sich darauf. ich staune nicht schlecht und bekomme sofort die geschichte zum stuhl. sie hat sich bei spar extra darum bemüht einen stuhl zu bekommen, weil sie nicht so lange stehen kann. so so.
dann fragt sie mich ob ich nicht eine ältere dame kenne, weil sie eine garconniere vermietet. ich verneine. dann erklärt sie, dass junge leute nämlich nicht wissen was sich gehört und was man darf und was nicht. ich sage, dass das ja nicht für alle gilt. sie erzählt daraufhin, dass ihre vormieterin ohne zu fragen internet installierte. ein fingerdickes loch in der wand und ein kabel der mauer entlang. (das mädl musste alles wieder rückgängig machen; 300euro fürn arsch + neue bodenleisten + wand reparieren) die oma meint es gäbe ja auch funkinternet. ich versuche mein bestes und erkläre, dass das andere aber sowohl billiger als auch besser sei. sie versteht nur: das andere macht dreck und zerstört ihre wohnung.
sie ist vermutlich nicht ganz böse, sondern nur hilflos und alt und ich hab mitleid. netterweise geb ich ihr meine handynummer, da sie fragt ob sie mich anrufen kann wenn sie hilfe bräuchte. versteht ihr: hilfe! und glotz ganz nett-alt-gebrechlich. ich bereue es sogleich wieder. aber man ist ja kein unmensch nicht?
dann reiße ich mich los und verschwinde hinter regalen. die frau hinter der wurstkäsetheke erklärt mir dann, dass die oma das mit allen mache und jeden um hilfe bitte. die zweite wurstkäsethekenfrau sagt dann, dass das alles schon ein bisschen zu weit gehe und die oma meine man müsse ihr, sobald sie den laden betritt sofort entgegen kommen und helfen. ich denke oje und gehe zur kasse.

Montag 8. Oktober

...

heute erstmals auf lehrende f. getroffen
unglaubliche mischung zwischen kaffeetratschtante und ambitionierter intellektueller
irgendwie mitreisend ist ihr anfänglich irr anmutendes lachen
das irgendwie künstlich und schräg klingt, dann aber wieder irgendwie in einen sehr stammtisch mäßigen schenkelklopferspaßfaktor mündet
gelernt: dass blöd eigentlich etymologisch mal schüchtern bedeutet hat und pinsel etymologisch gesehen, gleich wie penis, auf ein wort mit der bedeutung schwänzchen zurückgeht
irgendwie scheint alles sehr genau auf bestimmte auflockernde späße trainiert zu sein, aber alles wird mit einer dermaßen amüsanten unbeschwertheit vorgebracht, dass man staunend der frau zusieht wie sie währenddessen unablässig ihre haare hin und her aus dem gesicht streicht.
an ihr ist vielleicht eine große schauspielerin verloren gegangen.

Dienstag 18. September

...

bei ebay gibts wirklich alles
gestern im angebot belgien

und auch gut

wer glaubt es gäbe schon ausreichend casting shows,
hat wohl den orf unterschätzt:
dieser sucht jetzt nämlich den musicalstar
die bretter, die die welt bedeuten sind hier wohl nicht auf einer bühne zu suchen

Freitag 10. August

...

w1:ja hallo, ich möchte ein buch bestellen
w2: ja guten tag! moment hier ist nur die vermittlung, um was
handelt es sich denn?
w1: ein fachbuch
w2: ja und genauer
w1: über feministische theorie
w2: da müssen sie mir jetzt weiterhelfen, was ist das jetzt genau?
w1: ja feminismus? gender?
w2: hmm?
w1: ja auch philsophie, theorie?
w2: ja gut ich verbinde sie mal

Montag 11. Dezember

...

wurde grad von einem typen angebraten (treffender gehts nicht) der vorbei kam die wohnung anschauen, weil vermieterin b. diese ja verkaufen will. der krankenpfleger mit protzauto und intellektuellem weiterbildungs eifer lud mich dann gleich auf einen café ein und meinte dann ob ich die uni (ich hatte vorsorglich behauptet dass ich um 12h auf die uni muss) nicht sausen lassen wolle und stattdessen nicht noch ein ch-kindlmarkt-kiachl essen gehn mag weils grad so nett ist.....gehts noch?

Mittwoch 8. November

...

weil man es total hasst, wenn jemand beim fernsehen kommentare abgibt
oder lachen;
spart es euch doch, ich wills nicht hören, schaut gefälligst alleine fern!!!
und man kann nichts sagen nur schlucken
ignoranz gemeine reaktion

Donnerstag 26. Oktober

ärger? frust? ungetüm?

es ist wohl der ärger der raus will...
der grund versteckt sich lieber...
die lösung macht einen auf nihilistin...
der frust bleibt lieber fatalist...

und ich? ich stehe dazwischen, überwältigt ob solcher philosophischer ungetüme... und wo bleibt der schlaf wenn man ihn braucht?

limevalley + boombaye

mit Vitamin C + A

grad gesagt

danke fürs spreaden!
danke fürs spreaden!
assotsiationsklimbim - 2. Jun, 21:08
schwer zu entscheiden,...
schwer zu entscheiden, ob frühlingshölle...
assotsiationsklimbim - 13. Apr, 21:00
du wärst also mal...
du wärst also mal schnell extra wegen knödel...
limevalley - 23. Feb, 15:09
hm:( ich bin auch ein...
hm:( ich bin auch ein auslandstiroler. mir sagt niemand...
philosophil - 22. Feb, 17:34
limonentörtchen...
limonentörtchen gibts ganz bestimmt
limevalley - 7. Feb, 11:44

nach(t)tisch


Barbara Markovic
Ausgehen

new music?

credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


far away from home
amor und psyche
annie hall
big in berlin
die anderen
die guten ins töpfchen
dings
elfenbeinturmfräuleins
flimmer
fremdverschulden
irre
mitarbeiterschimpfen
müsli mit musil
nightswimming
schimpfe
terrorie
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren